Company Logo

Anmeldung

Chronik

Heute

Gegenwärtig besteht der Löschzug Schildow aus 35 aktiven Kameraden, 4 Ehrenmitgliedern und 12 Mitgliedern der Jugendfeuerwehr.

2008

Im Januar kommt es auf der Autobahn 10 zu einem schweren Auffahrunfall, an dem drei LKW und zwei Kleintransporter beteiligt sind. Die traurige Bilanz sind zwei Tote und vier Verletzte. Der Löschzug Schildow unterstützt die Mühlenbecker Kameraden.

Am selben Tag brennt ein Einfamilienhaus in Mühlenbeck. Wieder unterstützen die Kameraden aus Schildow den Mühlenbecker Löschzug. Unter anderem wird die Schildower Drehleiter eingesetzt.

Am 17. Mai begeht die Feuerwehr Schildow – jetzt Löschzug Schildow – 100-jähriges Jubiläum.

2007

Das mittlerweile betagte Löschgruppenfahrzeug LF 16/TS auf IFA W50 Fahrgestell aus dem Jahre 1974 wird durch ein Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug HLF 20/16 auf MAN-Basis ersetzt. Der Aufbau des neu beschafften HLF wurde von der Firma Ziegler gefertigt und enthält die nach DIN empfohlene Beladung, einschließlich hydraulischer Schere und Spreizer, Kettensägen sowie Lichtmast.

Der Aufbau der MAN Drehleiter DLK 23/12 wird beim Hersteller Metz in Karlsruhe restauriert.

Im Juni brennt ein Einfamilienhausbrand in der Hermsdorfer Str. Mit Hilfe der Mühlenbecker und Glienicker Kameraden kann ein Vollbrand verhindert werden.

2006

Im September brennt ein Einfamilienhaus in der Schillerstraße. Obwohl die Kameraden aus Mühlenbeck und Schönfliess helfen, wird das Haus unbewohnbar und muss später abgerissen werden. Nachträglich stellte sich heraus, dass das alte Pappdach des Hauses mit Blechtafeln überdeckt worden war. Unter dieser Deckung konnte sich das Feuer gut ausbreiten.

2005

Das neue Tanklöschfahrzeug TLF 20/43 ersetzt das bisherige Tanklöschfahrzeug auf W 50 Basis. Das von der Firma Ziegler auf MAN-Fahrgestell gefertigte TLF verfügt über einen Wassertank, der 4300 Liter fasst. Außerdem ist Fahrzeug mit Geräten für die technische Hilfeleistung ausgestattet. Dazu gehört unter anderem eine Baugruppe mit hydraulischer Schere und Spreizer, um für die zunehmende Anzahl von Einsätzen, die technische Hilfeleistungen bei Verkehrunfällen beinhalten, angemessen ausgerüstet zu sein.

2003

Im Oktober schließen sich die Gemeinden Mühlenbeck, Schildow, Schönfliess und Zühlsdorf zusammen und bilden nun gemeinsam die Gemeinde Mühlenbecker. Innerhalb der neu gebildeten Gemeinde wird aus der Feuerwehr Schildow einer von drei Löschzugen. Die Feuerwehr Schildow wird fortan als Löschzug Schildow bezeichnet. Kamerad Reinhard Knaak wird zum Gemeindebrandmeister ernannt.

2002

Die Feuerwehr Schildow soll eine neue Fahrzeughalle erhalten. Leider stürzt der Rohbau der Halle ein, dabei wird ein Arbeiter schwer verletzt. In einem zweiten Anlauf wird die Halle im Juni fertig gestellt und in Betrieb genommen. Die neue Halle bietet genug Platz für Fahrzeuge und Ausrüstung, jeder Kamerad der Einsatzabteilung erhält seinen eigenen Spind.

Im April brennt ein Reifenlager in Oranienburg. Eine große Rauchwolke verdunkelt Oranienburg. Es wird Großalarm für alle Feuerwehren im Landkreis Oberhavel ausgelöst. Die Kameraden der Schildower Feuerwehr kämpfen zusammen mit mehreren hundert Feuerwehrleuten des Landkreises drei Tage lang gegen die Flammen und kriegen das Feuer letztendlich unter Kontrolle.

Im Juni zieht ein schwerer Sturm über Deutschland und verwüstet dabei auch Teile von Schildow. Die Kameraden der Feuerwehr Schildow sind drei Wochen lang im Einsatz, um die dabei zu helfen, Sturmschäden zu beseitigen.

Im August entzündet sich der Dachstuhl des Restaurants am Kiessee. Aufgrund einer Besonderheit in der Dachkonstruktion breitet sich das Feuer schnell aus. Die Kameraden der Feuerwehr Schildow können einen Vollbrand nicht verhindern.

Im August helfen Kameraden aus Schildow innerhalb der Brandschutzeinheit Oberhavel beim Kampf gegen das Elbehochwasser, das Teile Sachsens und Brandenburgs bedroht.

Damit ist dieses Jahr das Einsatz-reichste in der Geschichte der Schildower Feuerwehr.

2001

Das Fahrgestell der MAN Drehleiter DLK 23/12 wird restauriert.

2000

Kamerad Gunnar Prütz wird zum Wehrführer ernannt.

1999

Im September brennt in Mühlenbeck eine Abfalldeponie. Die Kameraden der Feuerwehr Schildow unterstützen die Mühlenbecker Kameraden bei dem zweitägigen Einsatz.

Das alte Schildower Gemeindehaus wird restauriert. Dabei entstehen im Erdgeschoss Unterkunfts- und Büroräume für die Feuerwehr Schildow.

1997

Die Feuerwehr Schildow bekommt zum ersten Mal in der Geschichte der Feuerwehr ein neues Fahrzeug. Es handelt sich um einen als Einsatzleit- und Mannschaftstransportwagen ausgerüsteten VW Transporter.

1996

Zum zweiten Mal wird ein gebrauchtes Fahrzeug von der Berliner Feuerwehr gekauft. Es handelt sich um eine Metz-Drehleiter DLK 23/12 auf MAN-Fahrgestell aus dem Jahre 1982. Die Drehleiter wird dringend benötigt, um den gesetzlichen Bestimmungen bezüglich des zweiten Rettungsweges für Gebäude mittlerer Höhe zu entsprechen.

Im November kommt es zu einem Großbrand in der ehemaligen Kosmetikfabrik an der Schönfliesser Str.

1995

Das Tatra Tanklöschfahrzeug TLF 32 wird beim Hersteller in Tschechien von Grund auf saniert.

Kamerad Knaak wird zum Amtsbrandmeister ernannt.

Kamerad Wieland Bender wird zum Wehrführer ernannt.

Im Juni stürzt ein 300-Tonen-Kran auf einen Rohbau in der Behresstr. Die Kameraden der Feuerwehr Schildow sichern die Unfallstelle. Der Kran wird von einer darauf spezialisierten Firma mit modernster Kran- und Lufthebertechnik wieder aufgerichtet.

Im Juli wird die Feuerwehr wegen einer vermissten Person zum Kiessee gerufen. Nach langer Suche kann die Person leider nur tot geborgen werden.

Im September brennt ein Einfamilienhaus im Amselweg nach einer Gasexplosion vollständig nieder.

Im Oktober ereignet sich ein schwerer Verkehrsunfall auf der Landstraße zwischen Schildow und Schönfliess, der Fahrer stirbt noch am Unfallort.

Im Dezember brennen in Oranienburg in der Bernauer Str. ca. 400 m² Dachstuhl. Die Schildower Feuerwehr unterstützt die Oranienburger Kameraden mit Atemschutzgeräteträgern.

Die Einsatzabteilung zählt zwanzig Kameraden.

1994

Die Jugendfeuerwehr Schildow wird gegründet.

Die Berliner Feuerwehr mustert das Tatra Tanklöschfahrzeug TLF 32 der Freiwilligen Feuerwehr Buchholz aus und stellt es zum Verkauf. Um die Gelegenheit nutzen zu können, wird mit Hilfe des Feuerwehrvereins Schildow kurzfristig die Finanzierung ermöglicht.

Das Tanklöschfahrzeug verfügt über einen 8000 Liter Wassertank und bewirkt somit eine nennenswerte Verbesserung der Wasserversorgung bei z.B. Waldbränden.

1993

Es kommt wiederholt zu Waldbränden im Umkreis von Schildow.

 

1992

Im Juli brennen 240 Hektar Wald in Summt. Tagelang versuchen die Kameraden der Feuerwehr Schildow gemeinsam mit Feuerwehren aus dem Brandenburger Umland, Berlin und sogar aus Nordrhein-Westfahlen das Feuer unter Kontrolle zu kriegen. Schließlich kommt das Wetter in Form von Regen den Feuerwehrleuten zu Hilfe und beendet den Waldbrand.

Dieser Waldbrand ist das größte Feuer in der Geschichte der Schildower Feuerwehr.

Ein aus NVA-Beständen erworbener IFA W 50 mit Kofferaufbau wird zum Hilfsrüstwagen umgebaut.

1991

Im Februar brennt das ehemalige Restaurant „Alter Dorfkrug" in Schönfließ. Die Feuerwehr Schildow unterstützt die Schönfließer Kameraden. Jedoch kann ein Vollbrand nicht verhindert werden. Das Gebäude muss später abgerissen werden.

 

1990

Vorangegangene politische und gesellschaftliche Veränderungen wirken sich auch auf die Feuerwehr Schildow aus.

Einerseits erhält die Feuerwehr Schildow Fahrzeuge aus Auflösungen von Werkfeuerwehren ehemaliger volkseigener Betriebe. Ein IFA W50 Löschgruppenfahrzeug LF 16/TS und ein IFA B1000 können auf diese Weise für die Feuerwehr Schildow beschafft werden. Wobei letztgenanntes Fahrzeug zum ELW1 umgebaut wird.

Andererseits sinkt offensichtlich die Lust der Gemeindebewohner, in der Freiwilligen Feuerwehr Dienst zu tun. Am Ende des Jahres zählt die Einsatzabteilung lediglich zehn Mitglieder.

Außerdem ändert sich - bedingt durch sprungartig zunehmende Motorisierung - die Art der Einsätze. Die Anzahl der Einsätze zur technischen Hilfeleistung bei Verkehrsunfällen steigt signifikant.

1987

Brand eines Einfamilienhauses in Fertigteilbauweise in der Richard-Wagner-Straße. Der Brand wird in der oberen Etage unter Kontrolle gebracht

1985

Ein Tanklöschfahrzeug IFA S4000-1 wird von der Betriebsfeuerwehr Bergman-Borsig erworben.

1980

Ein Löschgruppenfahrzeug IFA S4000-1 LF 16 wird in Dienst gestellt.

1978

Kamerad Reinhard Knaak wird zum Wehrführer ernannt.

1970 – 1977

Kamerad Karl-Heinz Hentschke ist Wehrführer und wird später von Kamerad Günter Peschke abgelöst.

1968

Ein neu aufgebauter Robur Garant 30k wird als Löschfahrzeug in Dienst gestellt.

1960-1965

Es kommt zu einer Serie von Brandstiftungen in Scheunen im Umkreis von Schildow.

1950 – 1959

Kamerad Erich Hänsch ist Wehrführer.

Als Einsatzfahrzeug dient ein betagter Magirus.

Die Baracke der „Kasernierten Volkspolizei" brennt nieder.

1947

Ein Feuer zerstört die Holzfabrik Gottschalk.

1939-1945

Viele Kameraden sterben im 2. Weltkrieg. Nur wenig Technik und Ausrüstung bleibt unbeschadet. Die Kameraden fahren mit Fahrrädern zu den Einsätzen. Dabei wird die Ausrüstung auf Gepäckträgern transportiert.

Kamerad Erich Hauser ist Wehrführer.

1928

Das Feuerwehrdepot wird in der Schmalfußstr. eingeweiht.

Eine „Ewald-Motorspritze" Modell „Viktoria" wird beschafft und in Dienst gestellt.

Die ersten Maschinisten werden ausgebildet.

1925

Eine Radfahrergruppe wird gebildet.

Der Feuerwehr steht eine Handdruckspritze zur Verfügung. Die Pferde stellen die Schildower Bauern und Gewerbetreibenden.

1914-1919

Auch Kameraden der Schildower Feuerwehr müssen Kriegsdienst leisten. Viele Kameraden sterben im 1. Weltkrieg. Eine Eintragung im Protokollbuch vom 10. Januar 1919 lautet : „Nur Felix Wille aus dem Krieg zurück, gefallen: Karl Lemm, Gustav Rauchstädt."

1913

Kamerad Felix Wille wird Obermeister, jedoch übernimmt Kamerad Fritz Wulf wenige Monate später seinen Platz.

Da die Kameraden alle eine 6-Tage-Arbeitswoche haben, werden die Übungen zunächst sonntags durchgeführt.

Die Wehr ist voll besetzt, so dass für neue Mitglieder, wie z.B. Kamerad Albert Lüpnitz, eine Warteliste eingeführt wird.

Die Ausbildung der Feuerwehren wird zunehmend planmäßig organisiert. Es werden regionale Feuerwehrverbände gegründet. Innerhalb der Feuerwehren werden die ersten Sanitäter ausgebildet.

1911

Im Juni wird der erste Schlauchwagen mit 300 m Schlauch von der Firma Koebe in Luckenwalde gekauft.

1908

Am 8. Mai 1908 wird die Freiwillige Feuerwehr Schildow mit 14 aktiven Kameraden gegründet. Erste Hauptmänner sind Otto und Albert Nieder.

Der Antrag auf Mitgliedschaft im „Brandenburgischen Provinzial-Feuerwehr-Vorstand" wird am 14.Juni 1908 gestellt.

Am 12. Mai 1908 wird die erste Übung zusammen mit der Freiwilligen Feuerwehr Lübars durchgeführt

Letzter Einsatz

Einsatz 50-16

LKW-Brandverkehrskegel

12. Oktober 2016, 23:12 Uhr

BAB 11, AD Barnim

Weiterlesen...

FF Mühlenbeck

Einsatz 110-17
21. Oktober 2017, 12:19 Uhr

In der Kastanienallee drohte ein Baum im Bereich der Bushaltestelle umzustürzen. Da keine unmittelbare Gefahr bestand...

Weiterlesen...

Quelle:
www.feuerwehr-muehlenbeck.de

FF Schönfließ

Einsatz 25-17
14. Oktober 2017, 9:07 Uhr

Alarmiert wurden alle Feuerwehren aus dem Mühlenbecker Land aufgrund eines Waldbrandes in der Neuen Straße in...

Weiterlesen...

Quelle:
www.feuerwehr-muehlenbeckerland.de

FF Zühlsdorf

Einsatz 12-17
14. Oktober 2017, 9:07 Uhr

Alarmiert wurden alle Feuerwehren aus dem Mühlenbecker Land aufgrund eines Waldbrandes in der Neuen Straße in...

Weiterlesen...

Quelle:
www.feuerwehr-muehlenbeckerland.de



QR-Code dieser Seite

L. Hildebrandt - Feuerwehrverein Schildow e.V.